Wenn Himmel und Erde sich berühren, verschwimmen die Grenzen zwischen weltlich und geistlich, körperlich und seelisch, Zeit und Epoche. Musik wird zum Medium für das Unsagbare. Im Zentrum dieser ersten CD stehen die drei Schlüsselwörter Liebe, Licht und Dunkel, in verschiedenen Sprachen, Stilen und Epochen vertront, für die unterschiedlichsten Anlässe geschaffen, vom Liebeslied über Hymnen an das Licht bis hin zum Klagelied für den ermordeten Yitzhak Rabin.

 

Ausgezeichnet mit dem Excellentia Award des Musik- und CD-Verlages Pizzicato in Luxemburg.

 

Begründung:

 

„Wir können dieser CD, die nicht aufhört, uns zu begeistern und uns gefangen zu nehmen, in mehrfacher Hinsicht die höchste Auszeichnung verleihen“, schreibt das in mehreren Sprachen erscheinende Klassik-Magazin. „Der größte Teil unserer großen Bewunderung gebührt dem Vokalensemble Daarler Vocal Consort.“ Pizzicato bescheinigt dem jungen Ensemble reine Intonation, treffsichere chorische Homogenität und einen durch und durch ehrlichen musikalischen Ausdruck. Die Werke eines Will Todd oder eines Georg Grün seien mit der gleichen Natürlichkeit und der gleichen Meisterschaft gesungen wie die eines Maurice Duruflé, eines Max Reger oder eines Claude le Jeune, so Pizzicato: „Aber unsere Bewunderung gebührt auch all den zeitgenössischen bekannten wie unbekannten Komponisten, ihrem unleugbaren Talent und ihrer tonsetzerischen Meisterschaft, die ihnen erlaubt, jedem auf seine Weise, mit dem harmonischen Vokabular und der kontrapunktischen Syntax unserer Zeit die allgemeingültigsten menschlichen und geistlichen Gefühle auszudrücken.“

Pierre Schwickerath in Pizzicato 5/2010 

 

Originaltext hier:

 

Besprechung der CD auf SR2 Kulturradio

 

 

 

 

pizzicato.lu


Folgende Inschrift soll einst eine alte Wiener Brücke geziert haben:

 

 Alles ist nur Übergang
Merke wohl die ernsten Worte,
von der Stunde, von dem Orte
treibt dich eingepflanzter Drang,
Tod ist Leben
Sterben Pforte,
alles ist nur Übergang.

 

Sie hat Georg Grün zur Komposition "Lost in Transition" - und das Ensemble zur Einspielung der folgenden Werke inspiriert. Die Musik von Gesualdo, Demantius, Reger, Buchenberg oder Bikkembergs, die auf dieser CD erklingt, vertont Lebenssituationen, in denen die Uhr stehen geblieben ist, in der die Welt, wie sie war, nicht mehr, und in der Neues, Unbekanntes noch nicht ist. Übergangssituationen, in der sich der Mensch verloren glaubt in einer fremden Welt, oder zwischen den Welten verloren gegangen scheint, er zwischen allen Stühlen sitzt...

 

- Alles ist nur Übergang -

 

 Einige Hörbeispiele gibt es hier.

 

 

Lost in Transition; Daarler Vocal Consort; 1 CD Rondeau ROP 6087; 9/13 (63’10) – Rezension von Guy Engels

 

Georg Grün ist Dirigent des Kammerchores Saarbrücken und hat fünf Mitglieder des Ensembles im ‘Daarler Vocal Consort’ um sich versammelt. Nachdem die erste CD des Consort, ‘Zwischen Himmel und Erde’, bereits exzellente Kritiken erhalten hat, waren die Erwartungen an das zweite Programm entsprechend hoch – und wurden vollends erfüllt.

‘Lost in Transition’ ist der Titel einer Komposition von Georg Grün, die Leben und Tod als Übergangsphasen thematisiert. Im größeren Zusammenhang beschreibt der Titel auch den Bogen, den das ‘Daarler Vocal Consort’ auf seiner zweiten CD spannt – von der Renaissance über die Romantik ins 21. Jahrhundert. Das Sextett singt stilsicher, ausgewogen und transparent, der Klang ist gleichermaßen ausdrucksstark, rein und zart, bisweilen gar sinnlich.

In his attractive program, the Daarler Vocal Consort cares for excellent performances, stylistically flawless, well balanced, transparent, expressive and sometimes even sensual.